WIENER KLASSIK

KLASSISCHE PHILHARMONIE BONN

EINE LIEBGEWONNENE TRADITION, ABER IMMER WIEDER NEU. DIE REIHE WIENER KLASSIK IN DER RUDOLF OETKERHALLE WARTET AUCH IN DER SAISON 2022/23 MIT EINEM ABWECHSLUNGSREICHEN UND HOCHKARÄTIGEN PROGRAMM AUF. BEREITS SEIT 1986 TOURT DIE KLASSISCHE PHILHARMONIE BONN DURCH DIE REPUBLIK UND ERFREUT DIE KONZERTBESUCHER*INNEN IN 12 STÄDTEN – VON BREMEN BIS NÜRNBERG – MIT MEISTERWERKEN DER WIENER KLASSIK.

Durch das zukunftsorientierte künstlerische Konzept ist es der Klassischen Philharmonie Bonn gelungen, wieder international renommierte Dirigenten für die neue Spielzeit zu gewinnen. Neben der jungen, talentierten Dirigentin Vanessa Benelli Mosell und Alexander Hülshoff werden erfahrene Maestri ihre musikalische Strahlkraft in den Klangkörper einbringen: Michael Foremny, Neil Thomson und der Generalmusikdirektor der Stadt Bremerhaven Marc Niemann.
Ein ebenso gutes Händchen hat die künstlerische Leiterin bei den Solistinnen und Solisten bewiesen. „Wir haben junge Ausnahmetalente ausgewählt, die uns in besonderer Weise fasziniert haben“, so Ervis Gega. So werden unter anderen Hans Suh, Gewinner des „International Telekom Competition Bonn“, Sebastian Fritsch, Preisträger des „Enescu Competition“, und der „rising star“ Anastasiia Kliuchereva die Konzerte in dieser Saison zu ganz besonderen Erlebnissen machen.
Das Programm kreist selbstverständlich auch in der neuen Saison um das zentrale Thema „Wiener Klassik“, mit Ausflügen in die Barockmusik und Romantik.
Weitere Infos unter www.klassische-philharmoniebonn.de

  1. Konzert Donnerstag, 20. Oktober 2022 Beethoven Pur! Ouvertüre zum Ballett „Die Geschöpfe des Prometheus“ Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur op. 73 Hans Suh – Klavier Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92 Dirigent: Marc Niemann
  2. Konzert Montag, 28. November 2022 Auf Reisen Wolfgang Amadeus Mozart „Pariser Sinfonie“ D-Dur KV 297 Robert Schumann Cellokonzert a-Moll op. 129 Sebastian Fritsch – Violoncello Felix Mendelssohn „Italienische Sinfonie“ Nr. 4 A-Dur op. 90 Dirigent: Alexander Hülshoff
  3. Konzert Montag, 23. Januar 2023 Bella Italia Gioachino Rossini Ouvertüre zur Oper „Il barbiere di Siviglia“ Saverio Mercadante Flötenkonzert e-Moll op. 57 Franz Schubert Sinfonie Nr. 3 D-Dur D 200 Sofia Neugebauer – Flöte Dirigentin: Vanessa Benelli Mosell
  4. Konzert
    Montag, 20. Februar 2023 Meisterwerke der Wiener Klassik Joseph Haydn Sinfonie Nr. 59 A-Dur („Feuersinfonie“) Wolfgang Amadeus Mozart Violinkonzert G-Dur KV 216 Ervis Gega – Violine Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie Nr. 40 g-Moll KV 550 Dirigent: Alexander Hülshoff
  5. Konzert Dienstag, 14. März 2023 Aus der Neuen Welt Felix Mendelssohn Ouvertüre „Das Märchen von der schönen Melusine“ op. 32 Pjotr I. Tschaikowsky Klavierkonzert Nr. 1 b-Moll op. 23 Anastasiia Kliuchereva – Klavier Antontn Dvoőik Sinfonie Nr. 9 e-Moll „Aus der Neuen Welt“ op. 99 Dirigent: Matthias Foremny

Beginn jeweils 20:00 Uhr, Einführung 19:15 Uhr
Rudolf-Oetker-Halle

OFFEN FÜR NEUE IDEEN


DIE „NACHT DER KLÄNGE 2023“ ENDETE MIT EINEM BESUCHERREKORD.

CELLO


„DU SPIELTEST CELLO (…) UND ICH DACHTE „MANN! OH, MANN! UND DANN WAR ICH WIEDER VÖLLIG FERTIG.“

BIELEFELD BEWEGT


SEIT WEIT ÜBER 30 JAHREN WIRD BIELEFELD IN JEDEM SOMMER FÜR ZWEI WOCHEN ZU EINER BUNTEN METROPOLE DES TANZES. DIE GELUNGENE MISCHUNG AUS PERFORMANCES UND WORKSHOPS BEWEGT DIE GEMÜTER – UND NATÜRLICH DIE BEINE.

Magnus Lindgren


In Bielefeld wurde er in den letzten Jahren zur Schlüsselfigur aufsehenerregender Jazzkonzerte, in denen die Bielefelder Philharmoniker auf Till Brönner, Max Herre und Take 6 trafen. Wenn er in diesem Herbst in der Rudolf-Oetker-Halle auftritt, ist Magnus Lindgren erstmals als Artist in Residence zu hören.